Inklusion-Revolution oder Integration 2.0

  • -

Inklusion-Revolution oder Integration 2.0

Wenn es nach mir ginge wüde ich das Wort „Inklusion“ als Unwort der letzten neun Jahre ausrufen, da es selbstverständlich sein sollte und ein „Armutszeugnis“ unserer Gesellschaft für mich darstellt. Arm in Bezug auf Veränderungsbereitschaft.

Wo ist eigentlich der Unterschied zum Wort (Re)Integration?. Inkludiert – integriert? Integration bedeutet in ein bestehendes System einfügen; Inklusion erfordert eine Veränderung des Systems, sodass jeder teilhaben kann und Integration nicht erforderlich ist.

So betrachtst ist Inklusion doch ein schönes Wort: Es ruft zu einer Veränderung des Systems auf. Eine Inklusions-Revolution sozusagen, die auch noch legal finanziert wird. Vielleicht sollten die Gelder auch dafür eingesetzt werden. Beginnend bei den Menschen, die an alten, starren Systemen festhalten. Ansonsten bleibt Inklusion nicht weiter als eine moderne Wortvariante von Integration. Integration 2.0.

Das sind noch ein paar schnelle Gedanken von mir zum Thema. Mag aber auch einfach sein, dass ich mich nicht genug damit beschäftigt habe. Ich lebe es lieber.

http://www.inklusives-arbeitsleben.lwl.org/vier-fragen-an-…/


Newsletter